wo die toten noch leben

totengräber
führung

unterwegs auf den grazer friedhöfen

Was uns die Toten zu erzählen haben

persönlichkeiten zeigen ihre ruhestätte

Ein Friedhof ist nicht nur ein Ort der Ruhe , sondern ein Ort voller spannender Geschichten. Die Einen witzig, die Anderen traurig. Unterhaltsam auf jeden Fall. Der Kulturfuchs zeigt auf, was die Grazer Friedhöfe zu bieten haben.

Schauerlicher Rundgang über die Grazer Friedhöfe

Bis zum 13. Jahrhundert, als die Menschen noch überwiegend als Bauern in kleinen Gemeinschaften lebten, kümmerten sich die Angehörigen selbst um ihre Verstorbenen.  Mitunter wurden diese Aufgaben aber auch von Zunftgenossen oder frommen Bruderschaften übernommen.

Mit der Ausbreitung der Städte und dem Zusammenleben vieler Menschen boten auch hauptberufliche Totengräber ihre Dienste an.

 

Einst gab es in Pestzeiten bis zu 6 Totengräber in Graz, heute hält nur noch einer die Stellung und wartet bis Gevatter Tod wieder wieder Nachschub bringt.

Die Corona-Pandemie brachte auch nicht den gewünschten Umsatz, so führt er nun Gäste über seine Arbeitsstätte und berichtet Geschichten von Verstorbenen, über das schwere Leben als “Ehrloser” und was mal sein wird, wenn er nicht mehr ist.

Anmeldung bis 12:00 Uhr am Tag der Führung.

Bezahlung erfolgt vor Ort, bar oder mit Karte

DAUER: ca. 2 Stunden bis 18.30 Uhr

TREFFPUNKT: Beim Friedhofseingang

 

GRUPPENGRÖSSE: MAX. 20 PERSONEN

 

Um eine frühzeitige Anmeldung wird gebeten. 

KOSTEN:

10 Euro pro Person (Kinder bis 10 um 5 Euro)

Termine ZENTRALFRIEDHOF:    

**Ausgebucht** Dienstag, 28. Juni 2022 von 16.30 bis 18.30 Uhr

Dienstag, 26. Juli 2022 von 16.30 bis 18.30 Uhr

 

Termine ST. LEONHARD FRIEDHOF: 

 Dienstag, 05. Juli 2022 von 16.30 bis 18.30 Uhr


Termine FRIEDHOF UND AUSTEIN AM KALVARIENBERG

Herbst 2022

Buchungen Friedhofsführungen
Kalender wird geladen...
Powered by Booking Calendar